Skyline von Miami

Skyline von Miami

Unsere Everglades Tour hat uns nach Miami geführt. Dort angekommen hatten wir erst einmal Hunger und haben mit Hilfe unseres Navis ein T.G.I. Friday gesucht und natürlich auch gefunden. Dieser war allerdings in der Dolphin Mall. Und das ist nicht nur irgendeine Mall sondern eine wahnsinnig große Mall mit 240 Läden! Die größte Mall in der Gegend. Allein hier einen Parkplatz in der Nähe zu finden war an diesem Tag schwierig. Aber am Ende haben wir uns durchgefragt wo TGIF ist und auch noch einen Parkplatz gefunden. Das Essen war lecker, nur mir ist irgendetwas nicht so gut bekommen. Jedenfalls war mir ein wenig schwindelig. Nein – es lag nicht am Bier! Vielleicht hätte ich eins mehr trinken sollen, wer weiß? Jedenfalls habe ich Sabine damit überrascht, dass sie den Rest fahren sollte. Nachts rein nach Miami… coole Sache! Ich kann euch sagen die Strassen sind breit und verwirrend. Man kommt von rechts auf den 6-spurigen Highway und das Navi sagt locker „In 0,2 Meilen links halten“ Also mal fröhlich über 6 belebte Fahrspuren. Kaum hat man das geschafft, kommt die nächste Ansage: „In 0,x Meilen geradeaus“ also wieder quer über die Spuren, die Abfahrt in der Mitte zu nehmen. Die Spuren rechts und links gehen schon wieder wo anders hin. Kaum hat man sich dann von dem rechts-links-geradeaus Schock ein wenig erholt, zeigt das Navi „keep left“, also die 3 linken Spuren. Soweit so gut, bis man dann realisiert, dass die linken Spuren für die Mautstrecke mit Easypass sind. Hatten wir natürlich nicht! Umdrehen geht auch nicht, also Augen zu und durch die Mautstelle durch. (Bisher kam kein Strafzettel – wir sind gespannt).

Dann waren wir endlich am Hotel. Der freundliche Portier auf der Straße sagt uns. “ Hier ins Parkhaus rein und dann hoch bis in den 6. Stock zur Rezeption.“ Mh, mit dem Auto zur Rezeption? Naja die Amis eben… OK… also los, rein ins Parkhaus und nach dem 5. Stock ist Ende. Toll! Und Jetzt? Naja, wir haben dann rausgefunden, dass die unteren 5 Etagen Parkhaus sind und die Rezeption in der 6. Etage ist. Vielleicht hätten wir einfach besser zuhören sollen.  Aber nach der Highway Aktion, waren wir wahrscheinlich einfach zu verwirrt….

Blick aus dem Hotel

Blick aus dem Hotel

Das Hotel war allerdings klasse. Zimmer im 16. Stock mit cooler Aussicht. Nachdem wir die Kinder im Bett hatten, sind wir erst einmal an die Hotelbar um den Welcome Cocktail zu trinken. Den hatten wir irgendwie nötig 🙂

Das grün rote Haus im Hintergrund wechselt übrigens die Farben. Die Farben drehen sich quasi um das Haus, in der nächsten Nacht war es dann gesamthaft fliederfarben.

Little Havanna

Little Havanna

Nach einem typischen Hotefrühstück am nächsten Morgen haben wir uns zuerst Little Havana (amerikanisch mit nur einem „n“) angesehen. Der Stadteil von Florida hat seinen Namen nicht von ungefähr. Es ist zwar nur ein sehr kleiner Stadteil, aber der kubanische Flair ist unverkennbar. So gibt es z.B. überall Zigarrenläden in denen die Zigarren noch selbst vor Ort hergestellt werden. Ich glaube allerdings, dass nur ein paar vor Ort hergestellt werden. Der Großteil wird wahrscheinlich doch irgendwo in einer Fabrik – zwar auch per Hand – aber nicht so publikumswirksam hergestellt. Wir waren natürlich auch in einer dieser Läden, nur um mal zu sehen wie es drinnen aussieht. Beim Rausgehen haben wir dann bemerkt, dass dort der Chef persönlich vor dem Laden sitzt… Das war schon irgendwie cool. Außerdem gibt es in Little Havana auf der Calle Ocho einen Walkway of Stars, der an Latino Stars erinnert. Gloria Estefan hat auch einen Stern, den haben wir leider nicht gesehen. Es gab nur Sterne von Personen, die ich alle nicht kannte z.B. Martha Flores. Nunja, man kann auch nicht alle Latino Stars kennen ;-).

Als kleine Stärkung zwischendurch haben wir uns frische Bananenchips gegönnt – ziemlich lecker!!! Frisch gestärkt sind wir dann Richtung Coral Gables einen weiteren Stadteil von Miami aufgebrochen. Mich haben hier unheimlich die Alleen mit diesen unglaublichen Bäumen fasziniert. (Am liebsten hätte ich 25 Bilder davon in den Blog gestellt, aber die Bilder wirken eh nicht so beeindruckend wie in Natura.) Besonders bekannt ist hier das Biltmore Hotel, sieht sehr nobel und teuer aus. Drin waren wir nicht, weil wir uns nicht getraut haben. Das Hotel ist 96 Meter hoch und ist eine Kopie der Giralda von Sevilla (ahh…). Hier wurde übrigens auch Miami Vice gedreht, das kennt man vielleicht eher als die Giralda. Abgesehen von dem Hotel gibt es in Coral Gables den Venezianischen Pool. Dieser ist aus einer Korallensteingrube entstanden. Leider war er gerade wegen Renovierung geschlossen. Aber die Kinder haben uns mit einem kleinen Konzert von Kontrabass mit Flöte auf Palmenblättern getröstet.

Wir sind dann ein Stück über die Brücken Richtung Miami Beach gefahren, um einen schönen Blick auf die Skyline von Miami zu bekommen. Tja, da hätte man mal besser eine genauere Karte haben müssen. Plötzlich standen wir statt am Strand an der Zentralkläranlage vor der Pforte… Die haben ein wenig komisch geschaut, als wir plötzlich hinter der Kurve auftauchten – *grins*. Wir haben allerdings auch etwas verdutzt aus der Wäsche geschaut! Nun mit Hilfe von Navi, iPhone etc. haben wir dann doch noch einen guten Platz gefunden, an dem wir auch gleich ein kleines Picknick eingelegt haben.

Unser Nachbar beim Picknick

Unser Nachbar beim Picknick

Und plötzlich war es wie in Afrika auf der Safari, man fährt mit dem Auto und gleich neben einem ist dieser nette Kerl. Vom Picknick hat er allerdings nichts abbekommen. Nebenbei fährt man an Unmengen von Booten vorbei, manche werden wie Paletten im Regal gelagert – und die Großen liegen vor einem im Wasser. Ich will gar nicht wissen, wie viel Geld da so vor einem liegt. Was wir zu diesem Zeitpunkt noch nicht wussten ist, dass das hier nur „kleine“ Boote sind, die richtigen Privatyachten liegen in Fort Lauderdale, aber das kommt später.

Skyline von Miami

Skyline von Miami

Boote, Boote, Boote...

Skyline der Boote

Sylvester in Miami - unvergesslich

Sylvester in Miami – unvergesslich

Yes! Was bei dieser ganzen Sightseeing Tour ein wenig untergeht ist die Tatsache, dass es Sylvester ist. Aber wir haben den Abend entsprechend genutzt. Wir sind mit dem Metromover zum Bayside Park gefahren. Der Metromover ist eine tolle Einrichtung. Er fährt als Hochbahn durch die Stadt und ist kostenlos! Einfach einsteigen und losfahren. Er fährt übrigens auf Rädern, nicht auf Schienen, ist also eher ein Bus und abgesehen davon führerlos. Die Metromover Station war direkt bei unserem Hotel, nur einen halben Block entfernt. Insofern war auch der Rückweg nach dem Feuerwerk mit zwei müden Kindern kein Problem. Den Abend haben wir gemeinsam mit Tanya (Sabines Schwester) und ihrem Mann Hans verbracht. Es war ein richtig toller Abend. Ich kann nur nochmal sagen – Wahnsinn dieses Feuerwerk!!!

Advertisements

5 Gedanken zu “Miami – Florida

  1. Hallo, ich lese gerade gespannt Deinen Blog, weil wir in 3 Wochen das gleiche Ziel bzw. ähnliche Ziele haben. Wisst ihr noch das Hotel, das ihr in Miami gebucht hattet? Wir werden vermutlich auch Silvester in Miami verbringen und es hört sich ganz praktisch an. Viele Grüsse aus Zürich!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s