Global Entry – einfach genial!

GlobalEntry

Keine Warteschlange mehr bei der Immigration – jetzt auch für mich

Global Entry Kiosks

Global Entry Kiosks

Seit kurzem bin ich für Global Entry freigeschaltet, das ist das Beste, was einem für die Einreise in die USA passieren kann. Man steht nicht mehr mit allen anderen 2 Stunden in der Schlange sondern geht einfach schnell an einen Automaten, scannt seinen Reisepass, beantwortet ein paar Fragen auf dem Touchscreen und schon kann man passieren. Das Ganze dauert keine 2 Minuten…

Doch wie kommt man dazu, insbesondere als Deutscher ohne Greencard? Der Weg dahin ist leider nicht ganz einfach, doch schon nach der ersten Einreise, wenn man an der ganzen Schlange genüsslich vorbeigeht, hat sich der Aufwand gelohnt. Schon allein der Coolnessfaktor ist es wert 😉

Doch nun der Reihe nach. Im Wesentlichen sind es 4 Schritte, die einen in den Genuß von Global Entry bringen:

  1. Anmelden bei der deutschen Bundespolizei für das Programm „Automatisierte biometriegestützte Grenzkontrolle“ (ABG)
  2. Anmelden bei Global Entry und 100 US$ zahlen
  3. Interview zu Global Entry
  4. Die nächste Einreise genießen

Anmeldung für ABG

Ist man viel unterwegs, geht das sehr einfach, z.B. am Frankfurter Flughafen im Bundesgrenzschutzbüro gegenüber des Lufthansa First Class Check In. Der freundliche Polizist gibt einem einen kleinen Fragebogen, checkt die Papiere und nimmt einen Irisscan vor. Nach rund 20 Minuten ist alles erledigt und man ist sofort für ABG freigeschaltet. Das heißt man kann ab sofort die Einreise nach Deutschland am Automaten vornehmen. Viel wichtiger ist aber die ABG Zulassungsnummer. Diese braucht man nämlich für den Antrag auf Global Entry.

Antrag zu Global Entry

Hat man also seine ABG Nummer kann man sich an den Antrag für Global Entry machen. Lasst Euch nicht davon abschrecken, dass Deutschland aktuell nicht bei den zugelassenen Ländern steht. Mit der ABG Nummer geht es. Angeblich soll Ende 2013 entschieden werden, ob Deutsche nach Beendigung des Pilotversuches grundsätzlich zu Global Entry zugelassen werden. Aber auch in diesem Fall ist die ABG Nummer Voraussetzung.

Zuerst muss man sich auf der Seite von Global Entry registrieren, d.h. einen Account einrichten und dann dort einen Fragebogen ausfüllen. Dafür sollte man sich schon ein bisschen Zeit nehmen. Es wird zum Beispiel nach allen Reisen der letzten 5 Jahre gefragt. Eine Konsultation des Reisepasses mit allen Stempeln und Visa hilft… Am Ende wird höflich nach der Kreditkarte für die Gebühr (US$ 100) gefragt. Leider ist die Gebühr auf alle Fälle fällig, egal ob man zugelassen oder abgelehnt wird.

Der Antrag wird dann geprüft. Im Klartext bedeutet das, dass ein ausführlicher Background-Check durchgeführt wird. Hat man in der Vergangenheit etwas angestellt, kommt das hier nun raus… Ein paar Tage später erhält man dann eine Nachricht, ob man zum nächsten Schritt – dem Interview – zugelassen ist. Das Interview muss innerhalb von 90 Tagen nach vorläufiger Zulassung erfolgen und kann in einem Enrollment Center an allen größeren Flughäfen und in ein paar speziellen Büros des CBP (US Customs and Border Protection) erfolgen. Wichtig ist, dass man für das Interview einen Termin braucht, den man per Internet reserviert. Ein bisschen Planung für die Reise und das Interview ist also nötig. Das Interview kann natürlich mit einer Einreise verbunden werden. Allerdings ist das Interview nach der Immigration, also noch ein letztes Mal mal anstellen und warten…

Global Entry Interview

Das Interview ging bei mir ganz schnell. Ein paar Fragen zu den Angaben im Antrag, natürlich die Fingerabdrücke, ein paar allgemeine Fragen, ein paar der Länder die ich besucht habe, warum ich Global Entry will/brauche und ob ich mir vorstellen kann dauerhaft in USA zu wohnen. Bei der letzten Frage habe ich einfach wahrheitsgemäß geantwortet:“ There is no place like home, so no I cannot imagine to live in US forever.“ Ob trotzdem oder deswegen, ich habe Global Entry bekommen 🙂

Die Nutzung

ReceiptDie Einreise wird zur Minutensache. Man geht lächelnd an den Schlangen vorbei zum Kiosk, scannt seinen Pass, beantwortet die Fragen und erhält – wenn man alles richtig gemacht hat – eine Quittung, die man dem Zollbeamten gibt (siehe rechts – ist nicht meine Quittung…).

Das zweitbeste an Global Entry ist, dass man damit auch automatisch TSA pre checked ist. Das bedeutet, dass man in USA beim Security Check eine reduzierte Prüfung hat. Man muss weder den Laptop aus der Tasche nehmen, noch Gürtel, Schuhe oder Jacke ausziehen, auch die Flüssigkeiten können im Trolley bleiben. Ach ja, man muss auch keine Formulare mehr in Flieger ausfüllen, kein I-94, keine Zollerklärung, nichts 🙂

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s