Nach der Besichtigung des St. Louis Arch am Vormittag ging die Fahrt weiter in das rund 300 Meilen entfernte Memphis, Tennessee. Kurz eingecheckt im Holiday Inn Express und weiter Richtung Downtown. Auf dem Weg Richtung Downtown haben wir kurz bei den Sun Studios, der Geburtsstätte des Rock ’n Roll angehalten. Hier hat Elvis 1954 seine erste Platte (My Happiness) aufgenommen und sie anschließend seiner Mutter geschenkt. Auch andere bekannte Größen des Rock ’n Roll, wie Jerry Lee Lewis, B B King, Johnny Cash und Roy Orbison hatten hier ihre Platten eingespielt. Aber auch heutige Bands wie U2 haben hier Alben aufgenommen.

Weiter ging es in die Innenstadt auf die wohl bekannteste Straße, die Beale Street. Dort pulsiert das Leben – gut bewacht von der Polizei im Großaufgebot. Vermutlich mit deutlich verstärkter Präsenz wegen des Division-Endspiels im College Basketball zwischen Florida und Dayton im Fed-Ex-Forum. Florida hat übrigens gewonnen und ist nun bei den Final 4 der USA Meisterschaft (für die Kenner, ich rede von March Madness..).

2014_Suedst_Tag_3_Mem_15Trotz der vielen Leute haben wir zufällig noch einen günstigen 5$ Event Parking Parkplatz gefunden – die anderen Preise bewegten sich zwischen den USA üblichen 10$ und 20$… Von dort ging es vorbei an der Gibson Gitarrenfabrik die Beale Street hinauf. Überall gibt es Musik, die Bands spielen in den Seitenstraßen oder es schallt aus Lautsprechern vor den Bars. Es gibt viel Blues und ich war musiktechnisch voll in meinem Element :-). Außerdem gibt es ganz unamerikanisch Bier auf der Straße zum Mitnehmen – Prost!

Rendezvous_RibsDie viele Musik machte uns hungrig (oder war es gar das Bier??) und so machten wir uns zum Restaurant Rendezvous auf. Dieses gehört angeblich zu den 5 besten B-B-Que Restaurants in USA. Das konnten wir uns natürlich nicht entgehen lassen. Leider hatten diesen Gedanken gefühlte 1000 andere Personen auch, so dass wir ziemlich lange warten mussten. Aus den angekündigten 30 – 40 Minuten wurde dann 1 Stunde :-(. Nach der langen Wartezeit haben uns die Spare-Ribs so gut geschmeckt, dass wir total vergessen haben ein Bild davon zu machen… Aber kaum wieder zuhause angekommen flatterte uns die aktuelle Ausgabe von National Geographic ins Haus, und was findet man darin? Ein Bild von „unseren“ Ribs – ich war zugegebenermaßen beeindruckt…


Zurück zur Übersichtsseite der Reise geht es hier…

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s